1973 in Vechta i.O. geboren / born in Vechta
1990-1992 Hochschule für Künste Bremen
1997-2002 Universität der Künste (UdK) Berlin: Meisterschüler von Georg Baselitz
2004-2006 Studium der Anatomie (Sektion) / Studies of Anatomy (Dissection) Humboldt-Universität Berlin
2006-2008 Karl-Hofer-Stipendium, Berlin
2009-2014 Zusammenarbeit mit/Collaboration with MUFON CES
(MUTUAL UFO NETWORK - Central European Section)
2015- Zusammenarbeit mit/Collaboration with IGAAP
(Interdisziplinäre Forschungsgruppe zur Analyse anomaler Phänomene)
Einzelausstellungen /Solo Shows
2015 "alien" Topics, Berlin - mit Mark Fridvalszki
"Architektur & Kosmos" Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
2014 "Blinder Horizont" povvera, Berlin - mit Martin Maeller
2011 "für alle und keinen" VOID, Berlin
2010 "OUTSTARE THE SUN" Milchhofpavillon, Berlin
"ARE THERE BACTERIA IN THE ROOMS OF MONTE CARLO"
Stedefreund, Berlin - mit Nicole Degenhardt
2009 "Die Teile und das Ganze" Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité, Berlin
2006 "VANITAS", Galerie Daniel Blau, München
"life & death, death & life", Karl Hofer Gesellschaft, Berlin
2005 „DEATH (MARSYASFRAGMENTS)“ museum MAN, Liverpool
„menschen / 1:1“ Kunstverein Kaponier Vechta + Rolf-Dieter-Brinkmann-Gesellschaft
2004 “CAPUT MEDUSAE" museum MAN, Liverpool (Liverpool Biennale 2004)
„menschen“ Galerie schwarzer gegenwartskunst, Berlin
„150 h / 1:1“ Atelier Asphyxia/Juliettes Literatursalon, Berlin
Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl) / Group Shows (Selection)
2016 "Nun scheint in vollem Glanze. Der Mond in der Kunst." Museum Villa Rot, Burgrieden-Rot
"The beauty of disguise - Asking USA" Sprechsaal Berlin
"SPACE, ART AND HUMAN BODY" The University Art Museum Tokyo
"MARIMBONDO E ORQUÍDEA" Museu Casa das Onze Janelas, Belém
"MARIMBONDO E ORQUÍDEA" MAC (Museu de Arte Contemporânea) Dragão do Mar, Fortaleza
"KOSMOS" AETHER, Berlin
2015 "ENIGMA" (T+U III) Projektraum Römerstraße / Akademie Schloss Solitude, Stuttgart
2014 "ARCHE" Stadtpfarrkirche Müncheberg
"aus | blick" Milchhofpavillon, Berlin
"ZUSAMMEN" Milchhofpavillon, Berlin
2013 "Vor Ort - In Situ" Kunstverein Kaponier Vechta
"Gestochen scharf. Tätowierung in der Kunst." Museum Villa Rot, Burgrieden-Rot
2010 Kunstverein Kaponier Vechta
"IM WORT STEHEN - ZUM BILD" Galerie Bernau. Berliner Literaturfestival 2010 (mit Norbert Hummelt)
2009 "Kritische Masse" Mathildenhöhe Darmstadt
"Oscillogrammok" 2B Galéria, Budapest
2008 "Körperformen' Rathaus Tempelhof, Berlin
"12" Haus am Lützowplatz, Berlin
2007 art/38/basel
"Zurück zur Figur" Kunsthaus Wien
Haus am Kleistpark, Berlin
TEFAF Maastricht
"Leve de Schilderkunst" Kunsthal Rotterdam
"Zurück zur Figur" museum franz gertsch, Burgdorf
2006 3.Berliner Kunstsalon, Arena Berlin
art/37/basel
„Zurück zur Figur“ Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München
Haus der Kunst, München
Galerie Daniel Blau, München
“Missing Link” PRATT-Institute, New York
2005 „Blog On Rimbaud II“Chiesa di San Carpoforo, Academia di Belle Arti di Brera, Mailand
2. Berliner Kunstsalon, Arena Berlin
“London in six easy steps” ICA (Institute of Contemporary Art), London
“Missing Link” Berliner Medizinhistorisches Museum der Charite, Berlin
“Blog On Rimbaud“ Castello di Rivara, Centro d`Arte Contemporanea, Turin
“art 05 X.change” Independents Buildings, Liverpool
2004 1. Berliner Kunstsalon, Arena Berlin
“The Collection” museum MAN, Liverpool (Liverpool Biennale 2004)
“Draw_Drawing” Gallery 32, London
“Precipitations” LAB Gallery Lex +47th, New York
“Precipitations” Al Kufa Gallery, London
Galerie Apex, Göttingen
Kunstverein Uelzen
Rathaus Essen
2003 „Einsichten“ Galerie Michael Schultz, Berlin
„Einsichten“ Galerie Helmut Leger, München
Galerie für Zeitkunst, Bamberg
„3 Positionen junger Kunst“ Städtische Galerie Lemgo
„Changing Channels“ Backfabrik, Berlin
„Sonne & Fleisch“ InterConti Arkaden, Berlin
2002 Kunstverein Oberhausen
SSK Magdeburg
Meisterschülerausstellung UdK Berlin
„Junge Kunst 2002“ Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen
2001 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Absolventenausstellung UdK Berlin
2000 “European Express” 291 Gallery, London
„Westfalen muß zahlen“ Galerie Rathert, Minden
„Richtfest“ Galerie Michael Schultz, Berlin
„Zeit“ Humboldt-Universität Berlin


VORTRÄGE

"DAS UFO PHÄNOMEN IN DER KUNST"

- Tagung "Kunst und Okkultismus nach 1945" im Museum für Gegenwartskunst Siegen
organisiert von Joseph Imorde (Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Siegen)
und Ina Schmied-Knittel (Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene Freiburg [IGPP]). 9.5.2015

- 1. Jahrestagung der IGAAP (Interdisziplinäre Forschungsgruppe zur Analyse anomaler Phänomene) in Frankfurt am Main. 16.5.2015

- Topics Buchhandlung Berlin Neukölln. 23.9.2015


TEXT-PUBLIKATIONEN (Auswahl)

"notizen zu kunst und wissenschaft" in:

"Missing Link. Public Understanding of Art and Sciences"
Hg. Wolfgang Knapp, Thomas Schnalke und Cornelius Frömmel
Berlin 2006 ISBN 3-89462-133-8

"Who killed Lady" (Text über Viehverstümmelungen) in:

TECHNOLOGIE UND DAS UNHEIMLICHE vol. III "ENIGMA"
Hg. M.Fridvalski, Z.Miklosvölgyi, M. Z. Nemes
(with the friendly support of Akademie Schloss Solitude) Leipzig und Stuttgart 2015


PRESSE (Auswahl)

"Geleitet vom anthropologischen Denken der Renaissance und besonders von den Ideen Giordano Brunos, findet Schäpel
für seine Erforschung des Menschen immer neue Sujets. Nachdem er sich lange mit der getreuen malerischen Darstellung des
Körpers befasst und Studien zu Totenschädeln betrieben hatte, malte er Planeten, Monde, Asteroiden - meisterhaft plastisch,
farblich genau und ganz so, als hätten die Himmelskörper ihm Modell gesessen vor dem schwarzen Hintergrund des Alls."
- Norbert Hummelt. Neue Zürcher Zeitung 03./04.08.2013

"Keiner malt lebendige Körper schöner tot."
- Süddeutsche Zeitung 11.09.2006

"Große Malerei in der Tradition Memlings und Holbeins. Mit enormen Zeitaufwand entstehen in monatelangen Modell-
sitzungen ausdrucksstarke Menschenbilder. Die Präzision und malerische Brillianz der Holztafeln muss man im Original
gesehen haben. Nichts für den schnellen Konsum, dafür aber Malerei höchster Qualität, die überdauern wird."
- Norbert Bisky. Artinvestor 02.2006